i love the 80s

Eine Reise durch die Geschichte des T-Shirts – Teil 2: die 80er und 90er Jahre

“Bold”-Halbhemden

C’eravamo lasciati qui, affrontando l’evoluzione storica della t-shirt fino alla fine degli anni 80’.

Wir befinden uns in einem Moment starker Kreativität: Die großen Marken beginnen, sich zu trauen, da sie das Potenzial des T-Shirts als Mittel zur Verbreitung der Kenntnisse über ihre Produkte gut kennen. Die Designer ließen sich davon nicht beirren und versuchten, das T-Shirt in verschiedenen Formen und Versionen zu verfremden, um neue Modetrends zu lancieren.

Das Halbarmhemd gehört sicherlich zu den Modetrends, die man nicht so schnell vergisst: Zwischen Mitte der 80er und Anfang der 90er Jahre waren besonders knappe T-Shirts, so genannte Crop Tops, im Umlauf. Ursprünglich als Trainingskleidung für den Sport gedacht, wurden sie dank der Freiheit der Stoffe, die sie dem Körper geben, zu einem Trendartikel.

Die Mode wurde vor allem auf der weiblichen Seite konsolidiert: ein Kleidungsstück, das nur die Hälfte des Oberkörpers bedeckte, ermöglichte einen aggressiveren und explosiveren Look, der leicht mit Jeans kombiniert werden konnte.

No Fear: Wer hat Angst vor T-Shirts?

Modeunternehmen, insbesondere amerikanische, investieren in T-Shirts, um der breiten Öffentlichkeit attraktiv gestaltete Produkte anbieten zu können. Die Hoffnung ist, dass Legionen von Amerikanern den Kontinent als glückliche Botschafter ihrer Marken durchstreifen.

Firmenlogos und Mottos mussten geschickt in die auf die T-Shirts gedruckten Muster eingearbeitet werden, damit die Kleidungsstücke einerseits trendy sind, andererseits aber auch den Einfluss der Marke erweitern.

Zu Beginn der 80er und 90er Jahre waren es die großen amerikanischen Marken wie Ocean Pacific, Calvin Klein, Ralph Lauren und American Apparel, die stark in die Steigerung ihrer Popularität durch T-Shirts investierten. Bald folgten andere Bekleidungsunternehmen, wie No Fear. Vor allem die letztgenannte Marke hatte in den 1990er Jahren in Italien einen gewissen Erfolg.

Hypercolor-T-Shirt:

Das ist etwas für echte Genießer mit einem guten Gedächtnis!

In den 80’/90′ gab es eine Mode, die ebenso schnell auftauchte wie sie wieder verschwand: die hyperbunten T-Shirts.

Diese von der amerikanischen Firma Generra Hypercolor hergestellten Kleidungsstücke waren eine Mischung aus Mode und Technologie: Der Stoff reagierte auf Wärmeeinwirkung und veränderte seine Farbe. Der Stoff reagierte auf Wärmeeinwirkung mit einem Farbwechsel: Der Druck einer Handfläche auf das Hemd reichte aus, um einen sofortigen Farbwechsel mit einem wirklich bemerkenswerten Effekt zu beobachten.

Der Erfolg dieser T-Shirts war ein Meteorit: In den 80er Jahren geboren, erlebten sie bis Anfang der 90er Jahre einen Nachfrageboom, verschwanden dann aber, nachdem der Hersteller 1992 Konkurs angemeldet hatte. Diese T-Shirts hinterließen ihre Spuren vor allem in den USA, wo sie sehr beliebt waren. Die Schelmischen denken, dass der Erfolg auf der impliziten Möglichkeit beruht, die Hände auf den Körpern anderer Menschen auszustrecken” … Was meinen Sie?

Hätten Sie den Trend ausgenutzt, um das Hemd Ihres Partners zu berühren? Vielleicht beim Tanzen in einer Disco?

Abbiamo fatto un altro tuffo nel passato, tra ricordi e tendenze! I tempi cambiano, ma le mode, puntualmente, ritornano: è quasi una legge matematica. E non serve la macchina del tempo, puoi farlo tu stesso: trova l’immagine che ti riporta alla maglietta che indossavi da ragazzino, scegli il colore, visita il nostro store e riprenditi la magia di quel periodo fantastico! A presto per un altro viaggio assieme nel colorato mondo delle t-shirt!

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter! Bei Ihrer ersten Bestellung von mindestens zwei Artikeln erhalten Sie kostenlosen Versand.